Wir sind’s – die Streuner


Wir sind’s – die Streuner
Daniel und Michèle, beste Freunde aus Jüterbog, einer beschaulichen, mittelalterlichen Kleinstadt in Brandenburg, unweit von Berlin.
Der Beginn unserer Geschichte ist leicht erzählt: Sonntags, Langeweile, Spaß am Fotografieren, immer im Doppelpack unterwegs. Unsere Heimat: grün, wenig los, viele verlassene Gebäude, ehemalige Militärstützpunkte, die damals von den Sowjets besetzt waren. Unsere Neugier und das Interesse an Vergangenem groß. Also zogen wir mit unseren kleinen Digitalkameras im Gepäck los, um diese verborgenen Plätze zu erkunden und auf Fotos für die Ewigkeit festzuhalten. Das war 2009.
Irgendwann stellten wir eines Sonntags fest: „Wir streunern ganz schön rum … also ist das doch Streunerfotografie.“ An diesen Orten wurde also der Name für alles, was bisher war, gerade ist und noch kommt das erste Mal ausgesprochen.

Heute – 2017 – sind wir immer noch dieselben. Mittlerweile seit 11 Jahren beste Freunde und eine gemeinsame Marke, die uns über die Entfernung zwischen Berlin und Erfurt (Thüringen) verbindet. Streunerfotografie ist seit dem 04. März 2016 eingetragene Marke im deutschen Patent- und Markenamt. Dieser Schritt machte unsere gemeinsame Sache zu mehr als einer Phase unserer Jugend.

Seitdem ist viel passiert. Einige Umzüge trennten uns teilweise über 450 Kilometer, gemeinsames Rumstreunern wurde von der Sonntagstradition zum besonderen Ereignis. Daniel ist seit ein paar Jahren Mediengestalter in Potsdam, Michèle Studentin im Masterstudiengang Medienmanagement in Weimar. Medien sind also nicht nur privat, sondern auch beruflich unsere Leidenschaft. Und unser eigenes Medium „Streunerfotografie“ wächst. Unsere 2015 ins Leben gerufene Facebookseite füllte sich immer mehr – mit Freunden, Bekannten, aber auch immer mehr Leuten von überallher, die unseren gemeinsamen Weg verfolgen. 🙂

Mittlerweile fasst der Name Streunerfotografie nicht nur die Touren an verlassenen Orten. Denn immer öfter wurden wir in letzter Zeit gefragt, ob wir nicht mal hier oder mal da zum Fotografieren vorbeikommen. Ob auf einer Hochzeit, bei einem Konzert oder einem spontanen Shooting mit Freunden in einem verlassenen Gebäude.
Darum steht das „Streunern“ in unserem Name immer mehr für Offenheit, Spontanität und Facettenreichtum.
Unser Logo – eine Kamera mit einem Kompass als Linse – soll das zum Ausdruck bringen.

Daniel ist bei uns der Spezialist für verlassene Orte, vor allem im Raum Berlin/Brandenburg und immer auf der Suche nach neuen spannenden Motiven und Abenteuern. Michèle hat in den letzten Jahren die Portraitfotografie für sich entdeckt und fotografiert seit zwei Jahren auf immer mehr Hochzeiten und rückt die Menschen für individuelle Bewerbungsfotos ins rechte Licht.

Unser nächstes großes Ziel ist eine Ausstellung mit unseren Fotos von verlassenen Orten der letzten Jahre. Und natürlich immer mehr Menschen von unseren Fotos zu begeistern. 🙂
Auch wenn wir mittlerweile in verschiedene(n) Richtungen streunern, der Kompass führt uns immer wieder zurück in unsere Heimat, zu unserem Startpunkt.

Das wichtigste für uns ist, dass wir unser gemeinsames Ding und unsere Freundschaft nie aus den Augen verlieren. Wenn’s zeitlich passt und wir am gleichen Ort sind, machen wir alles mit viel Spaß und bester Laune zusammen. Zusammen auf Hochzeiten, zusammen rumstreunern: Wir lieben Geschichten, wir lieben Fotografieren. Ob ziellos und spontan oder mit einem scharfen Fokus auf’s Motiv.

Eure Streuner Michèle & Daniel

Unsere Streunergeschichte in der Presse…